caf | infofördernzeigensammeln



+10/2007

15. November 2007. Die Preisverleihung, zu der wir Sie hiermit herzlich einladen möchten (Anmeldung unter caf@columbus.ag) findet im Rahmen einer öffentlichen Finissage am Donnertag, den 15. November 2007 ab 19.00 Uhr in der Kunsthalle im Haus für Ideen statt.

Wiebke Elzel / Jana Müller | FAMED | Julia Gröning | Grit Hachmeister | Bettina Hutschek | Björn Kämmerer | Christian Mayer | Hanna Nitsch | Bettina Nürnberg | Gesa Johanna Roskamp

> für einen Blick in die Ausstellung, bitte ins Bild klicken.

Wiebke Elzel / Jana Müller

Wiebke Elzel
1977 geboren in Hannover
1998-1999 Studium der Hungarologie und der Amerikanistik an der Humboldt - Universität zu Berlin
1999 Beginn des Fotografiestudiums an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig
WS 2004/05 Erasmusstipendium an der Universität für angewandte Kunst Wien
7/2006 Diplom für bildende Kunst im Fachbereich Fotografie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig bei Prof. Timm Rautert
Jana Müller
1977 geboren in Halle / Saale
1997-1999 Fotografenausbildung in Leipzig
2000 Gesellenbrief zur Portraitfotografin
1999 Beginn des Fotografiestudiums an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig
2/2006 Diplom für Bildende Kunst im Fachbereich Fotografie an der Hochschule für
Grafik und Buchkunst Leipzig bei Prof. Timm Rautert
2007 DAAD-Projektstipendium für die Türkei

Wiebke Elzel und Jana Müller arbeiten seit 2001 zusammen.

Ausstellungen

2007  Flutlicht, Galerie Maurer, Frankfurt Main
Weißes und schwarzes Licht, Galerie Schütte, Essen (K / E)
ohne Schatten, Galerie EIGEN + ART, Leipzig 
2006 Fotoarbeiten aus dem Besitz der Mitglieder, Kunstverein Ruhr, Essen
Förderpreis für Junge Kunst Saar Ferngas, Pfalzgalerie Kaiserslautern (K),
Stadtgalerie Saarbrücken, Tufa Trier
start up, Galerie Maurer, Frankfurt am Main
Artifizielle Präsenz, Klasse Rautert bei Lothar Pues, Essen
stories beyond, Galerie Post, Leipzig (Jana Müller / E)
2005  Mysteriös, Fotogalerie Wien (Jana Müller / K)
Kalte Herzen, Klasse Rautert Galerie Kleindienst, Leipzig,
Kunstverein Radolfzell
alles was glänzt – zeitgenössische Fotografie aus Leipzig, Kunstverein Göttingen
Wo bist du?, Galerie Alexandra Saheb, Berlin
2004 3 x 2 = 7, Nikischplatz, Leipzig
Kalte Herzen, Klasse Rautert, Kunstbunker TUMULKA, München (K),
Galerie Van Zoetendaal, Amsterdam
2003 Kunstpreis junger westen 2003, Kunsthalle Recklinghausen (Jana Müller / K)



nach oben


FAMED

Sebastian Matthias Kretzschmar 
1978  geboren in Leipzig
lebt und arbeitet in Leipzig 
2000  Studium an der HGB Leipzig, Medienkunst / Klasse Helmut Mark 
2003-2006  zusätzlich Textuelle Bildhauerei in der Klasse von Heimo Zobernig (AdBK Wien) 
2006  Diplom für Bildende Kunst
seit 2006  Meisterschüler bei Helmut Mark 

 
Kilian Schellbach 
1971  geboren in Leipzig
lebt und arbeitet in Leipzig und Berlin 
1999  Studium an der HGB Leipzig, Medienkunst / Klasse Helmut Mark 
2006  Diplom für Bildende Kunst 
seit 2006  Meisterschüler bei Helmut Mark 

 
Jan Thomaneck 
1974  geboren in Rostock
lebt und arbeitet in Leipzig und Rostock 
1999  Studium an der HGB Leipzig, Medienkunst / Klasse Alba D’Urbano 
2003-2004  zusätzlich Fotografie in der Klasse von Joachim Brohm 
2006 Diplom für Bildende Kunst
seit 2006 Meisterschüler bei Alba D’Urbano
   
Preise 
2006 Marion Ermer Preis
Publikationsstipendium der Ostdeutschen Sparkassenstiftung
Landesgraduiertenstipendium des Freistaates Sachsen

 
Einzelausstellungen (Auswahl)
2006  WHITY
Galerie „Pierogi“ (Brooklyn/Leipzig) | Leipzig
2006  »DAGEGEN DABEI«
Galerie „Laden fuer Nichts“ | Leipzig
2005  STAGING BAD ATTITUDE
VTO Gallery | London (GB)
2004  [YOUR NAME]
Union Gallery | London (GB)
2004  GOOD NEWS FOR PEOPLE WHO LOVE BAD NEWS
Galerie „Laden fuer Nichts“ | Leipzig
   
Gruppenausstellungen (Auswahl) 
2007  READING BACK AND FORTH
Steirischer Herbst / Stadtmuseum Graz | Graz (A) 
2007  HELA HAVET STORMAR
Galerie „Pierogi“ (Brooklyn/Leipzig) | Leipzig
2007  KOPF ODER ZAHL II
Galerie der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig
2007  NOT RIGHT BUT WRONG
Jet | Berlin
2007  KOPF ODER ZAHL
Kunstraum Niederösterreich | Wien (A)
2006  MARION ERMER PREIS
Neues Museum Weimar
2006  »DAGEGEN DABEI«
Museum der Bildenden Künste | Leipzig
2005  »NEW TALENTS«
Art Cologne | Köln
2005  WE RESERVE THE RIGHT TO REFUSE SERVICE
Galerie „Laden fuer Nichts“ | Leipzig
2005  FREEDOM SUCKS
Galerie Brigitte March | Stuttgart
2005  „Kunststudentinnen und Kunststudenten stellen aus“
Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik D | Bonn



nach oben


Julia Gröning

1980  geboren in Mönchengladbach
lebt und arbeitet in Münster 
2002-2007  Studium der Freien Kunst an der Kunstakademie Münster
Klassen Prof. Guillaume Bijl und Prof. Daniele Buetti 
2007  Akademiebrief
Meisterschülerin bei Prof. Daniele Buetti 
   
Einzelausstellungen 
2007  Absolutely, Kunstverein Dülmen
future.loves.me II, Galerie Poller New York
future.loves.me, Galerie Poller, Frankfurt 
2003  miese tricks, Cuba Kultur, Münster 
   
Gruppenausstellungen (Auswahl) 
2007  Die Kunstakademie Münster stellt vor, Kunstakademie Münster
Liebe. Freiheit. Alles, Kunsthaus Essen (Katalog)
Förderpreisausstellung der Kunstakademie Münster, Städtische
Ausstellungshalle Münster
Future. Loves. Me, Examensausstellung, Kunstakademie Münster
What do you want, Light or Art?, Westfälischer Kunstverein, Münster 
2006  Heiß im Dezember, Jahresgemeinschaft der Ateliergemeinschaft Schulstraße , Münster
Young Imaging Days, DJF, Photokina, Köln
Essen, Uni-art Münster 
2005  Muse heute?, Städtische Galerie im Buntentor in Zusammenarbeit mit der Kunsthalle
Bremen, Bremen (Katalog)
between reality and fiction II, Lokaal 01, Antwerpen (Katalog)
2.Zeit, Förderverein für aktuelle Kunst, Münster
exhibitionist, Ausstellung in einem leerstehenden Laden, Münster (Katalog)
between reality and fiction, 1:een-Pictura, Dordrecht 
2004  Leere X Vision – comimg people, Ausstellung im Stadtraum Herford, Marta,
Herford (Katalog)
Totale. Fotografische Positionen, Stadtmuseum Münster (Katalog) 
2003  Kunstpreis Eisenturm, Kunstverein Eisenturm, Mainz 
   
Preise und Auszeichnungen 
2007  Förderpreis, Kunstakademie Münster 
2006  DJF, Förderpreis 



nach oben


Grit Hachmeister


1979  geboren in Leipzig
lebt und arbeitet inLeipzig
vertreten durch die Galerie ASPN Leipzig 
1999  Studium der Fotografie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, 
seit 2002  FK Professor Timm Rautert 
2004  Diplom künstlerische Fotografie Prof. Timm Rautert 
2005  Diplom Bildende Kunst 
seit 2005  Meisterschülerin bei Prof. Timm Rautert 
   
Ausstellungen 
2007  a shoe that took place on a star, Showroom Ottakring, Wien
no hope no fear, Hala Balanta, Sibui/Romänien
Beauty is the Glamour of Truth, Ileana Tounta Gallery Athen/Griechenland 
2006  Marion Ermer Preis, Neues Museum Weimar
Reiten Fischen Jagen, K26 Leipzig
Vor aller Augen, Centre de la Photographie Genf/Schweiz
aktuelle malerei aus linz & leipzig, Sadtgalerie Wels/Östereich
Zweidimensionale, Kunsthalle der Sparkasse Leipzig
artifizielle Präsenz. Kunst Im Wohnraum, Christian & Lothar Pues, Essen 
2005  Grit, wir kriegen dich, ASPN; Leipzig (E)
1. Gruppenschau, ASPN; Leipzig
crash, Galerie Fiebach & Minninger Köln
muse heute, Städtische Galerie Bremen 
2004  Desire in the making, Quenca; Spanien
just good news for people who love bad news, Eigen+Art; Leipzig
Kalte Herzen, München; Amsterdam
Festspielhaus Hellerau; Dresden 
2003  Bellissima, HGB; Leipzig 
2001  mädel dreh dich, Blaue Fabrik Dresden 
seit 2003  Zusammenarbeit mit Lysann Buschbeck und Kathrin Pohlmann als VIP 
   
Stipendien und Preise 
2006/07  DAAD-Stipendium Wien 
2006  Marion-Ermer-Preis 
2006  Artist-in-Resident Stipendium des Goethe-Instituts Helsinki 
2006  Meisterschülerinnenstipendium 
2004/05  Kodak-Nachwuchsförderpreis 

nach oben


Bettina Hutschek

1977  geboren in Kempten
lebt und arbeitet in Leipzig
1998-2002  Studium der Philosophie und Kunstgeschichte in Augsburg und Berlin
2000-2004  Studium der Freien Kunst in Barcelona und Berlin bei Prof. Lothar Baumgarten 
seit 2005  Meisterschülerausbildung bei Prof. Tina Bara, HGB Leipzig 
   
Ausstellungen und Projekte 
2007  ?Révolution!, Centre d‘Art Passerelle, Brest
There is a new light shining in your eyes, Performancetheater, HGB Leipzig 
2006  Utopia, HGB Leipzig
ArtTransponder, Berlin, Ausstellung und Diskussion
Outliners, Projekt des Berliner Pool
Raumvermittlung, /D/O/C/K-Projekt, HGB Leipzig
Video Screening: SOX26, Berlin Skalitzer Straße
Open Office, R&B Verlag/M 29, Köln 
2005  Erzähl mal was..., Gruppenausstellung im Kunstberein Langenhagen
mit einwöchigem Projekt mit Einwohnern
Berliner Pool: Video Screening in Area, II. Berliner Kunstsalon 
2004  BOOKIES, Gruppernausstellung, R&B Verlag/M 29, Köln
Hand-Lesen, öffentliches Handlesen, UdK Berlin, 15. - 18. Juli 2004
Die verborgene Tat, öffentliches Handlesen, Kunstverein Langenhagen
Bin ich gelassen genug für mein Leben?, Absolventenausstellung, UdK Berlin
Reisebegleitung, Performance bei der Rheinschau (Art Cologne) Köln;
in Zusammenarbeit mit der Galerie R&B Verlag/M 29, Köln 
2003  Drawing Conclusions I, Gruppenausstellung Berliner Kunstprojekt
Voyage_Retour, Gruppenausstellung, Rundgang UdK Berlin
Lesung, Performancenacht der Klasse Horn/Baumgarten, UdK Berlin
Straßenfeger Oktober 2003, Mitgestaltung einer Ausgabe der Obdachlosenzeitung
zum Artforum 2003, Berlin und öffentlicher Verkauf in Berlin 
2002  Führung durch die UdK, Performance, UdK Berlin
Art is art, Art Guide Skoki, Polen
Heilbad Führgang / Salvation Bathing, Performance Führung im Stadtbad
Oderberger Straße, Berlin 
2001  Museumspojekt, Intervention während des regulären Museumsbetriebs,
Peggy Guggenheim Collection Venedig 


nach oben


Björn Kämmerer

1977  geboren in Stralsund (Germany)
lives and works in Vienna 
2002-2005  Kunstuniversität Linz (Experimental Media Art) 
since 2005  Academy of Fine Arts Vienna (Art and Digital Media), works with film and video art

exhibitions and screenings (Selection):

Crosskick, Kunstverein Braunschweig (D)
Opera Austria, Centro per l Arte Contemporanea Luigi Pecci, Prato (I)
Demonstrationsraum, Vienna (A)
Avanto, Kiasma Museum, Helsinki (FIN)
Gravitation, Centre Pompidou, Paris (F)
MAK NITE, Vienna (A)
SCRATCH PROJECTION, Paris (F)
Kunstfilmbiennale, Museum Ludwig, Colonge (D)
Betonsalon, Museums Quatier, Vienna(A) /
Reihe Filmkunst, Landesgalerie OO, Linz (A)
Videothek, City Gallery Wels (A)
Moving Patterns, NY (USA)
Wiener Festwochen, Filmmuseum, Vienna (A)
l‘ Alternativa, Barcelona (E)
int. Film Festival Leeds (UK)
Stuttgarter Filmwinter, Stuttgart (D)
Diagonale, Graz (A) /
Jerusalem Filmfestival, Jerusalem (Israel)
semana de cine experimental de Mardrid, Madrid (E)
abstracta cinema de roma, Rom (I)
Indielisboa, Lisbon (P)
Florida experimental Film/Video Festival, Gainesville (USA)
Tallin Black Nights,Tallin (Estonia)
Int. Odense Film Festival, Odense (DK)
Crossing Europe Film Festival, Linz (A)
Curtas Vila do Conde Int. Film Festival (P)
Festival de Cine Aleman, Madrid (E)
36. Int. Film Festival Rotterdam (NL)
35. Festival Internatinonal Du Film De La Rochelle (F)

Awards: Birgit Jürgenssen Award 2007



nach oben


Christian Mayer

1976  geboren in Sigmaringen/Deutschland
lebt und arbeitet in Wien
Vertreten von Galerie Mezzanin (www.mezzaningallery.com) 
1997  Hochschule der bildenden Künste Saar, Saarbrücken 
2000  Akademie der bildenden Künste Wien 
2004  Glasgow School of Art 
2005  Diplom an der Akademie der bildenden Künste Wien 
   
Preise/Stipendien 
2006  Förderungspreis der Stadt Wien
Förderungsstipendium des Bundeskanzleramt Österreich 
2005  Würdigungspreis der Akademie der bildenden Künste Wien für Diplom
Arbeitsstipendium der Akademie der bildenden Künste Wien
Egoart Prize 
   
Einzelausstellungen 
2007  flotsam and jetsam, Galerie Mezzanin, Wien
Christian Mayer, Österreichisches Kuturforum, Warschau 
2006  Serious Immobility, Thomas K. Lang Gallery, Wien 
2005  New Talents, Art Cologne 2005 
2003  Venedig in Wien in Venedig, Castello 3271, Venedig
Christian Mayer kommt aus Wien und bringt was mit aus Berlin,
Atelier Just, Düsseldorf
Christian Mayer, Kastanienallee 82, Berlin 
   
Ausstellungen und Projekte (Auswahl) 
2007  This is happening, Galerie Georg Kargl Fine Arts, Wien
Toposcapes, Pavelhaus, Laafeld
groupshow, Tanzquartier, Wien
Logbuch, Galerie 5020, Salzburg 
2006  for example F, N, G, L, B, C, Shedhalle, Zürich
Klartext Berlin, Kunstraum Niederösterreich, Wien
Mongolia: Perception and Utopia, Union of mongolian artists, Ulaanbaator, Mongolei
Pigment Piano Marble, Maipu 327, Buenos Aires, Argentinien
Société des nations, factice et scindée en elle-même, Circuit, Lausanne
Christian Mayer, Julia Willms, Space Invasion, Wien
Describing the booth, ViennaFair 2006, Wien
Artsessions, Kunsthalle Wien, project space, Wien
mehr nicht, AUTO, Wien
Zur Zeit, Künstlerhaus Thurn und Taxis, Bregenz
for example TEU: 8 feet x 20 feet, Shedhalle Zürich 
2005  New Talents, Art Cologne 2005
Kolonialismus ohne Kolonien?, Shedhalle Zürich, Zürich
Marlene Haring/Manuel Gorkiewicz/Christian Mayer, Galerie Mezzanin, Wien
Computerprints of whales/too, Galerie der Stadt Wels, Wels
PERFORMANCE, Flaca gallery, London
Best European Design 2005, Design Museum, London
ViennaFair, International Art Fair, Wien
Exhibition for an art lover, project room, Glasgow
Videoscreening, Galerie Antik, Berlin
Lassie in Frankfurt, Projektraum, Frankfurt
The Thomas Ender Expedition-Reconsidered,
Akademie der bildenden Künste, Wien 



nach oben


Hanna Nitsch

1974  geboren in Freiburug i. Br.
lebt und arbeitet in Braunschweig 
1994  Studium der Philosophie und germanistik, Universität Braunschweig 
1997  Studium der freien Kunst, Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe
Prof. Peter Dreher und Prof. Silvia Bächli 
1999  Studium der Freien Kunst, HBK Braunschweig, Prof. Hermann Albert und
Prof. Klaus Stümpel 
2006/2007  Meisterschülerin, HBK Braunschweig 

Preise/Stipendien
Stipendium der Bischöfliche Studienstiftung Cusanus
Max-Ernst-Stipendium
Stipendium des ZONTACLUBS
Meisterschülerstipendium 2007 der SBK


Ausstellungen
2007  Prinzip Umweg, Meisterschülerausstellung 2007
Ausstellung der Preisträger das Max-Ernst-Stipendiums, Brühl
Kunstverein Bad Gandersheim 
2006  Morphologien, Kunstverein Schöningen
Klaus Stümpel und seine Schüler, Galerie der HBK Braunschweig
RUNA, Städtisches Museum Salzgitter, (E)
Lichtungen, Bischöfliche Akademie Aachen, (E) 
2004  Grünwidderchen, BDA-Galerie Braunschweig, (E) 
2003  Kunstraum B21, Auswahlausstellung für das Stipendium der bischöflichen
Studienstiftung, Leipzig 
2002  salon salder, Neuse aus niedersächsischen Ateliers 
1999  Schwarzes Kloster, Kunstverein Freiburg 



nach oben


Bettina Nürnberg

1976  geboren in Mannheim 
2002-2004  Hauptstudium an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg 
2004  Diplom in Visueller Kommunikation an der Hochschule für Bildende Künste
Hamburg (Schwerpunkt Film bei Prof. Wim Wenders und Prof. Gerd Roscher) 
2005-2007  Masterprogramm an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg, Film 
2006/2007  Künstlerinnfilmprojektförderung; Senat für Wissenschaft, Forschung und Kultur,
Berlin 
   
Filmografie und Projekte 
2006  Revolutionary Teaparty 
2005  Die innere Unermesslichkeit - sie sah und an ihrer Seite sah er (9‘20“) Beta/ 16 mm 
2002  Eine schemenhafte Welt (6‘42“), super 8, Beta 
2001  Tauchgang (5‘20“), Beta (Experimental) 
2000  Lautlos (8‘00“), Beta, (Ausstellungsvideo) 
   
Sound- und Videoinstallationen 
2002  Blaurock (5‘10“, Installation), DV, Film 
2001  Masse (5‘20“), Beta (Installation für drei Monitore) 
1999  urbanes Spiel (interaktive CD-Rom für ein Großstadtspiel) 
1998  interaktive Soundinstalltion (Dokumentation als CD-Rom) 
   
Festivals und Ausstellungen 
2006  Kunstwerke Berlin (KW): Höhepunkte der Kunstfilm Biennale Köln
mit Die innere Unermesslichkeit - sie sah und an ihrer Seite sah er
Contra Golpe Ausstellung, Berlin
mit Revolutionary Teaparty 
2005  Kunstfilmbiennale Köln
Dokfilmfestival Köln
mit Die innere Unermesslichkeit - sie sah und an ihrer Seite sah er“ 
2002  International du Film d‘Amiens, Frankreich
Festival Audiovisuel Zemos 98, sevilla, Spanien
und andere mit Eine schemenhafte Welt

Arsenal Kino Berlin
mit Blaurock 
2000  Backup Festival Weimar
G-eniale Stralsund und andere
Erfurter Kunstverein e.V.
Städtische Galerie Villingen-Schwenningen
Kunstmuseum Toender, Dänemark
European Media Art Festival (EMAF), Osnabrück
und andere mit Lautlos 






nach oben


Gesa Johanna Roskamp

1982  geboren in Ostercappeln 
2000-2001  Studium der Malerei, Fachhochschule Ottersberg/Bremen 
seit 2002  Studium der Malerei, Kunsthochschule berlin-Weissensee,
bei Katharina Grosse und Antje Majewski 
   
Ausstellungen 
11/2005  Sturm, Galerie lecoq/Berlin 
07/2004  Terrasse/Stadthalle Osnabrück 
06/2002  Terror im Kopf, Matthäuskirche/Osnabrück 
   
Gruppenausstellungen 
07/2007  Picknick am Wegesrand, Kirche Dannewalde, unter der Leitung von Antje Majewski 
07/2007  Ready steady go, Diplomausstellung, kuratiert von Antje Weituel & Marina Sorbello 
04/2007  The Tape, Editionsprojekt, Superlife Kiosk/Berlin 
07/2006  See, Kunsthochschule Berlin-Weissensee 
04/2006  Superdeluxenight, Superdeluxeclub/Tokio, unter der Leitung von Katharina Grosse 
12/2005  Allstars, Galerie lecoq/Berlin 
08/2005  24-7 zoo, Terrasse/Stadthalle Osnabrück 
07/2005  Monbijou77, Kunsthochschule Berlin-Weissensee 




nach oben