caf | infofördernzeigensammeln



Columbus-Förderpreis für aktuelle Kunst

in Kooperation mit der ADKV


Der ›Columbus-Förderpreis für aktuelle Kunst‹ (1996 bis 2012)

Seit 1996 gibt es die Columbus-Förderung für aktuelle Kunst. Von Anfang an richtete sich die Förderung auf AbgängerInnen von deutschen Akademien. Zunächst als mehrjähriges Förderprojekt aufgelegt, hat sich die Struktur 2010 nochmals nachhaltig gewandelt. Das Ergebnis war die Einführung des neuen, mit 30.000.- Euro dotierten Columbus-Förderpreises für aktuelle Kunst. Der Preis wendet sich an Künstlerinnen und Künstler, die am Ende ihrer akademischen Ausbildung bzw. noch am Anfang ihrer künstlerischen Laufbahn stehen.  Die Vorgeschlagenen müssen sich im Meisterschülerjahr, sich im letzten Jahr ihres Master-/Diplomstudiums befinden oder vor max. 3 Jahre ihren Abschluss gemacht haben.  

Die Preissumme verteilt sich auf einen monatlichen Grundbetrag von 1.000,- Euro, der über den Zeitraum von einem halbem Jahr an die Preisträgerin / den Preisträger gezahlt wird, sowie auf eine große Einzelausstellung und begleitende umfangreiche Monografie. Beides soll im Laufe eines Jahres nach der Preisvergabe realisiert werden. Die von der Unternehmensgruppe Columbus gestiftete Gesamtsumme beträgt 30.000,- Euro.

Jury und Auswahlverfahren

Seit 2007 basiert das Auswahlverfahren zum Columbus-Förderpreis auf einem vorschlags-gebundenen Bewerbungsverfahren. Eine direkte Bewerbung ist nicht möglich. Jede Akademie, Hochschule oder Universität der Künste in Deutschland kann pro Jahr einen Kandidaten vorschlagen. Auf diese Weise liegen der Auswahljury +/– 25 Bewerbungen vor.
Einzig festes Mitglied der Auswahljury ist ein Mitglied der Eigentümerfamilie der Unternehmensgruppe Columbus (in der Regel: Kerstin Wagener). Hinzu kommen zwei wechselnde externe Fachleute sowie die Leiterin/der Leiter des jeweils kooperierenden Kunstvereins.
Die Auswahljury ermittelt die Preisträgerin / den Preisträger für das jeweils folgende Kalenderjahr. In diesem folgen dann Preisträger-Ausstellung und monografische Publikation. Die externen Jurymitglieder können Kuratoren, Kunstvereinsleiter, Museumsdirektoren, Sammler, Kunstwissenschaftler, etc. sein. Koordination und Kosten für Bewerbung und Jury übernimmt die Unternehmensgruppe Columbus. 

Die Kooperation zwischen ADKV und Unternehmensgruppe Columbus

Die Kooperation zwischen ADKV und Unternehmensgruppe Columbus konzentriert sich auf die Solo-Ausstellung und begleitende Publikation des jeweiligen Preisträgers. Die Ausstellung soll ab dem kommenden Jahr 2013 in einem der Mitgliedervereine der ADKV stattfinden. Der Vorstand der ADKV bestimmt den jeweiligen Kooperationspartner. Der Kooperationspartner wie auch die Region in Deutschland wechseln jährlich. Die begleitende Publikation soll spätestens zur Finissage der Preisträger-Ausstellung vorliegen. Herausgeber des Buches ist der jeweilige Leiter des Kunstvereins und die ADKV.
Eine Übernahme der Preisträger-Ausstellung in die firmeneigene Ausstellungshalle in Ravensburg ist möglich.
Die Kooperation zwischen ADKV und Unternehmensgruppe Columbus wird zunächst auf 5 Jahre festgeschrieben.


 

Arbeitgemeinschaft Deutscher
Kunstvereine e.V.
Mohrenstraße 63
D-10117 Berlin

+49 30 61107 550
adkv@kunstvereine.de
www.kunstvereine.de