caf | infofördernzeigensammeln



Anna Witt

1981 geboren in Wasserburg am Inn | lebt und arbeitet in Wien
Förderprojekt 2008


2002-2005 Akademie der Bildenden Künste in München
2008 Diplom / Meisterschülerin bei Magdalena Jetelova
2005-2008 Akademie der Bildenden Künste Wien
Performative Bildhauerei bei Monica Bonvicini
2008 Diplom

Auszeichnungen, Stipendien

2010 Staatsstipendium für Video- und Medienkunst Österreich
2008 Pfann-Ohman Preis (Diplomgruppe Bonvicini)
Preisträgerin im Columbus-Förderprojekt, Columbus Art Foundation
2007 Ordinariatspreis für Performative Bildhauerei
2006 Leif Rumke Preis
2005 Vollstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes

Einzelausstellungen
2010 Zivile Übernahme, Lothringer 13, München
Radikal Denken, Galerie Michael Wiesehöfer, Köln
2008 Microsozial, Demoraum, Akademie der Bildenden Künste Wien, Wien
2007 Empower me, Raum 58, München
2006 Heimfront, Entoderweder Galerie, Dorfen
2003 Geld zu finden, Akademiegalerie, München


Ausstellungen
2010 Das ist die Lebenswelt, Neuer Aachener Kunstverein, Aachen
Marusa Sagadin & Anna Witt, Grazer Kunstverein, Graz
Triennale Linz 1.0, Lentos Kunstmuseum, Linz
Künstler und Video/Film 1958–2010, Museum Ludwig, Köln
6. Berlin Biennale, Berlin
X-Appartments, Warszawa
2009 Me, Galerie Michael Wiesenhöfer, Köln
Failure, Kunsthalle Exnergasse, Wien
Girls, Girls, Girls, Steinle Contemporary, München
Dank an, Galerie Isabella Czarnowska, Berlin
Crossing Munich, Rathausgalerie, München
Urban Hacking, Paraflows, Wien
Postalternativ, Kunstraum Niederösterreich, Wien
2008 +10|2008 - shortlist Columbus Förderprojekt, Columbus Art Foundation, Leipzig
Manifesta7
, Nord Italien
Rec Mode, Gallery Valentina Moncada, Rom
Bidoun´s Cinema, Artfair Dubai
2007 Kaffee und Drina, VBKÖ, Wien
I would eat that, Providence
Before Property, Werkstatt Dordrecht, Dordrecht
Legally, Hyperion Tavern, Los Angeles
2006 Bonny Prince Germans, Low Salt, Glasgow
Traurig Sicher, im Training, Steirischer Herbst – Grazer Kunstverein, Graz
This is not a good house, Protections, Kunsthaus Graz, Graz
Leif Rumke Preis, Lotringer13, Städtische Kunsthalle München, München
St. Mungo and me, Lightbox, Los Angeles
2005 Evergreen, Bundesgartenschau, München
ghostAkademie – Uli Aigner, Rathausgalerie, München
München, El Particular, Mexico City
2004 I Want to Be Your Superhero, Kunstarkaden, München
München, Galeria Futura, Praha
So klappt’s, Mousonturm, Frankfurt/Main
2003 Homemade – Performance Festival, Mousonturm, Frankfurt/Main
Einblicke, Haus der Kunst, München


Columbus-Förderprojekt 2008

Die Preisträgerin 2008 Anna Witt wurde 1981 in Wasserburg am Inn geboren und studierte parallel an den Akademien in München und Wien bei Magdalena Jetelova und Monica Bonvicini. Ihre Video-Arbeiten basieren zumeist auf performativen Eingriffen im öffentlichen Raum, so z.B. die Arbeit „PUSH“, in der die Künstlerin mit ihr fremden Passanten in Venice Beach die klassische, uns allen aus Hollywood-Krimis nur zu bekannte Verhaftungsgeste nachstellt. Die meist einfachen körperlichen Handlungen werden von Witt in eine formal strenge Bildsprache übersetzt und dann installativ umgesetzt. Über diese Art körperlich-physischer Interaktion öffnet Witt ganz neue Perspektiven auf grundlegende sozio-politische Themenfelder. Die Jury – bestehend aus zwei Mitgliedern der Gründerfamilie von Columbus Holding und dem Direktor der Columbus Art Foundation sowie den beiden externen Mitgliedern Konrad Bitterli (Kurator, Kunstmuseum St. Gallen) und Hans-Jürgen Hafner (freier Kritiker, Autor und Ausstellungsmacher, Berlin) – überzeugte dabei vor allem das spürbare Vertrauen auf die Kraft der Bilder, die sich eben nicht auf soziokulturelle Kommentierungen zurück ziehen.