caf | infofördernzeigensammeln



+10|2009 – shortlist Columbus-Förderprojekt 09

> für einen Blick in die Ausstellung, bitte ins Bild klicken. (Fotos: Werner Hannappel)


Eröffnung  Samstag, den 12. September 2009 im Rahmen des großen Herbstrundgangs der Spinnerei: www.spinnereigalerien.de
Ausstellungsdauer  12. September – 1. November 2009

Bekanntgabe: Preisträger im Förderprojekt 2009
LE  2. Oktober 2009 ( nicht öffentlich )

beteiligte KünstlerInnen:
Marisa Argentato / Pasquale Pennacchio (Städelschule Frankfurt am Main)
Bernhard Bretz / Matthias Holliger (Staatl. Akademie Karlsruhe)
Eli Cortiñas (Kunsthochschule für Medien, Köln)
David Heitz (Staatl. Akademie der bildenden Künste Karlsruhe)
Schirin Kretschmann (Staatl. Akademie Karlsruhe)
Edgar Leciejewski (HGB, Leipzig)
Claudia Annette Maier (HGB, Leipzig)
Lena Inken Schaefer (Kunsthochschule Berlin-Weißensee)
Sven Weigel (Kunstakademie Düsseldorf)
Tim Wolff (Akademie der bildenden Künste, München)
 
mehr zu den einzelnen Positionen siehe unten

Am 12. September eröffnet turnusgemäß zum Herbstrundgang der Spinnereigalerien die Ausstellung ›+10|2009‹, die Präsentation der Shortlist zum Columbus-Förderprojekt 09. Die Ausstellung markiert den alljährlichen Höhepunkt im Kontext der Förderaktivitäten der Columbus Art Foundation. In ihr drückt sich der Eigenanspruch des bundesweiten Förderprojekts für Akademie-AbgängerInnen am nachhaltigsten aus. ›+10|2009‹ zeigt Arbeiten der letzten zehn Nominierten zum diesjährigen Columbus-Förderpreis. Der sechsköpfigen Jury gehörten in diesem Jahr als externe Mitglieder Konrad Bitterli (Kurator, Kunstmuseum St. Gallen), Hans-Jürgen Hafner (freier Kritiker, Autor, Ausstellungsmacher, Berlin), Agnes Wegner (Ausstellungsleitung, Temporäre Kunsthalle Berlin und VIP Consultant, Frieze Art Fair)  sowie als Vertreter der Columbus Gruppe Gertraud Wagener (Aufsichtsrat-Vorsitzende Columbus Holding AG), Kerstin Wagener (Künstlerin, Berlin) und Jörg van den Berg (Direktor der Columbus Art Foundation) an. Der Jury lagen in diesem Jahr über 70 Bewerbungen von mehr als 20 verschiedenen Akademien, Hochschulen oder Universitäten der Künste vor. Knapp 40 Professorinnen waren bundesweit als Vorschlagende an der Vorauswahl beteiligt. Damit basiert das Columbus-Förderprojekt auf einem der aufwendigsten Auswahlverfahren in diesem Segment.
Die KünstlerInnen von ›+10|2009‹ kommen von sieben verschiedenen Ausbildungsinstitutionen, die sich über das gesamte Bundesgebiet verteilen. Einige der Hochschulen sind nach längerer oder auch kürzerer ‚Pause‘ wieder dabei (Berlin-Weißensee, Frankfurt, Karlsruhe, Leipzig), andere haben ‚Premiere‘ (Düsseldorf, Köln, München). Wir werten das auch als einen Beleg für die Offenheit des Verfahrens.
Die breite geografische Streuung manifestiert sich auch auf der Ebene der künstlerischen Praktiken. ›+10‹ kann und will keine Trends zeigen, sondern konzentriert sich ausschließlich auf die Präsentation herausragender individueller Positionen. Darauf richtet sich das gesamte Auswahlverfahren, angefangen bei den vorschlagenden Professorinnen und Professoren bis hin zum zweigeteilten Juryverfahren. Dennoch versteht sich ›+10|2009‹ nicht als eine bloße Aneinanderreihung von Einzelpositionen, sondern erhebt auch den Anspruch, als Ausstellung zu funktionieren. Das mag zunächst verwundern, weil die Jury die zehn Positionen in keinster Weise unter der Perspektive auswählt, ob sie zusammen in einer Gruppenausstellung ausstellbar sind. Vielleicht ist es aber gerade die Vielzahl der formalen wie inhaltlichen Bezugsoptionen zwischen zehn autonomen Positionen, die dann doch auch ein hoch konzentriertes Bild von dem gibt, was eine jüngere Künstlergeneration aktuell bearbeitet. In diesem Jahr zeigen wir ›+10‹ wieder in unserer Ausstellungshalle in Leipzig. Zur Eröffnung am Samstag, den 12. September zwischen 11 und 20 Uhr, im Rahmen des großen Herbstrundgangs auf der Leipziger Spinnerei werden alle KünstlerInnen anwesend sein. Die Jury tagt ein zweites Mal am Freitag, den 2. Oktober, um dann den oder die Förderpreisträger 2009 zu bestimmen.


Marisa Argentato / Pasquale Pennacchio

Marisa Argentato 1977 geboren in Neapel, Italien
Pasquale Pennacchio 1979 geboren in Caserta, Italien
beide leben in Neapel und Frankfurt

seit 2004 gemeinsame Projekte

Marisa Argentato / Pasquale Pennacchio | In the realm of the bidimensional | 2008
trolley, enamel, counterfeit 50 euro banknote | 130 x 70 cm

Marisa Argentato / Pasquale Pennacchio | Do it just | 2008
fake nike jackets, travel bag | 80 x 50 x 30 cm

Marisa Argentato / Pasquale Pennacchio
White and blue collars | 2008
striped posters from the artist Daniel Buren, table, chairs | dimension variable
Marisa Argentato / Pasquale Pennacchio
Untitled | 2007
cement, resin and fiberglas, basketballs
340 x 370 cm


_______________________________________________________________

Bernhard Bretz / Matthias Holliger

Bernhard Bretz
geboren 1980 in Transilvanien, lebt in Stuttgart und Berlin

2005 dreimonatiges Schulpraktikum in Istanbul
2001-2006 Studium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe bei Prof. Franz Ackermann und Prof. Leni Hoffmann


Matthias Holliger
geboren 1974 in Basel, lebt in München

2007 Meisterschüler bei Prof. Franz Ackermann
2001-2007 Studium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe bei Prof. Franz Ackermann
2000 Lizentiatsarbeit über Bildraum und Narration in Bildern Andrea Mantegnas vorgelegt bei Prof. Gottfried Boehm
1994-2000 Studium in den Fächern Kunstgeschichte, Neuere deutsche Literatur und Geschichte an der Universität Basel, Wien und in Florenz

gemeinsame Projekte seit 2002

Preise/Stipendien
2008 Stiftung Kunstfonds Bonn
2007 Graduiertenstipendium Baden-Württemberg
Freies Kunstprojekt Kunstkredit Basel-Stadt
2006 iaab-Stipendium Rotterdam (Bernhard Bretz)
2005 Werkbeitrag Kunstkredit Basel-Stadt
2004 Reisepreis des Basler Kunstvereins
2003 Stipendium der Doms-Stiftung Basel (Matthias Holliger)

Ausstellungen (Auswahl)
2008 Swiss Art Awards, Basel
Kunstverein Mannheim
2007 2007 Academy of Fine Arts, Tianjin
bell street project space, Wien
Kunstverein Marburg
Kunsthalle Mannheim
Tent, Rotterdam
o.T. Raum für aktuelle Kunst, Luzern
2006 Kunstverein Freiburg (Doku-Raum mit Projektraum CASE)
Kunstverein Rastatt
Galerie U7, Frankfurt
Kunsthaus Baselland, Muttenz
2005 Bahnwärterhaus, Galerien der Stadt  Esslingen am Neckar
Poly Produzentengalerie, Karlsruhe
Kunstkredit Basel-Stadt Kunsthaus Baselland, Muttenz
Cargo Bar, Basel
2004 Badischer Kunstverein, Karlsruhe
Kunsthalle Basel
Kunstverein Freiburg
2003 Badischer Kunstverein, Karlsruhe
Kunsthaus Baselland



Bernahrd Bretz / Matthias Holliger | Parallaxe

Bernahrd Bretz / Matthias Holliger | Medienorgel

Bernahrd Bretz / Matthias Holliger | Walo's Traum


_______________________________________________________________

Eli Cortiñas

geboren 1976 in Las Palma de Gran Canaria, Spanien
lebt und arbeitet in Köln und Berlin

 
2003-2008 Studium an der Kunsthochschule für Medien Köln bei Prof. Matthias Müller und Prof. Marcel Odenbach 
2001-2002 Studium am European Film College, Dänemark

Preise/Stipendien
2009 Förderpreis für Bildende Kunst des Bundesministeriums für Bildung und Forschung 2009 beim 19. Bundeswettbewerb “Kunststudentinnen und Kunststudenten stellen aus“, Bonn
  2. Preis des NRW Wettbewerbs beim International Kurzfilmfestival Oberhausen
2008 Nominierung für den Deutscher Kurzfilmpreis, Gold für Experimentalfilm, Berlin 
2006 Förderpreis der Grossen Kunstausstellung NRW, Düsseldorf  
2001 Stipendium der Filmstiftung MSH, Lübeck 

Ausstellungen/Screenings
2009 Gruppenausstellung, Galerie Patrick Waldburger, Brüssel, Belgien (in Vorbereitung)
Liste Basel 09, solo show, Galerie Michael Wiesehöfer, Basel
Regarding Düsseldorf 4, Düsseldorf 
Dial M for Mother, Galerie Michael Wiesehöfer, Köln (Einzelausstellung)
Kunststudenten stellen aus, Wettbewerb, Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik, Bonn 
Les Rencontres International, Paris, Madrid, Berlin
Internationale Kurzfilmtage Oberhausen, Oberhausen
Reel to Real: „Family Affairs“, Mousonturm, Frankfurt
Signets de nuits, Paris
Norwegisches Kurzfilmfestival Grimstad, Norwegen
2008 Cinema Revisité, Centre Pompidou, Paris
Monitoring, Ausstellung zum Dokumentarfilm und Videofilmfest Kassel, Kasseler Kunstverein, Kassel 
"Recently seen and admired", Gallerie Kunstagenten Berlin 
13. Marler Video Art Price, Glaskasten Marl, Marl 
There will be no funeral, eraum, Köln (Einzelausstellung)
Documental – Contemporary Video Art from Europe, Guggenheim Gallery, L.A.
Art Cologne, Sonderausstellung der Kunsthochschule für Medien Köln, Köln
Lügen. Nirgends. Zwischen Realität und Fiktion, Filmprogramm, Ausstellungshalle Münster, Münster
Family Matters, Galerie NB8, Oslo, Norwegen
Zur Zeit, Künstlerhaus Bregenz, Palais Thurn & Taxis, Österreich
Minus Eins, Minus Eins Experimentallabor der KHM, Köln
Int. Frauen Film Festival Dortmund, Sektion Panorama, Dortmund
LUX, Max Ophüls Preis, Experimentalfilm/ Videoprogramm, Saarbrücken
Short Cuts Cologne, Köln
2007 Rettung ohne Untergang, Deutzer Brücke, Köln
LOOP, Videokunstmesse, Barcelona, Spanien
Lab 30, 5. Augsburger Kunstlabor, Augsburg
CROPPED, Galerie Figge von Rosen, Köln
Geladen: Videokunst, Junge Kunstfreunde, Videoprogramm, Museum Ludwig, Köln
Internationale Kurzfilmtage Oberhausen, Oberhausen  
European Media Art Festival, Osnabrück
XXX Forum, Videokunstprogramm, Museum Ludwig, Köln
Traveller auf Reise wohnen, Videoprogramm, Galerie Sammler, Leipzig
L ́Alternativa Barcelona, Spanien
2006 Ausstellung zur Förderpreis der Grossen Kunstausstellung NRW, Düsseldorf
Köln Kunst 7, Köln
Guten Tag: Auf Wiedersehen, Mason Gross School of Arts, New Jersey, U.S.A.
International Women ́s Film Festival, Seoul, Korea
Dokfilmfest Leipzig, Wettbewerb, Leipzig
 2005 Oldenburger Filmtage, Oldenburg
Feminale Film Festival, Köln
Mediawave Film Festival, Ungarn


 
Eli Cortiñas | Dial M for Mother | 2008
2 Kanal Video, 11 min
Courtesy Galerie Michael Wiesehöfer

Eli Cortiñas | Lovers | 2007
1 Kanal Video, 3 min
Courtesy Galerie Michael Wiesehöfer

Eli Cortiñas Hildago
Random Portrait Nr.1 | 2009
Collage auf Papier | 59,4 x 84,1 cm
Courtesy Galerie Michael Wiesehöfer
Eli Cortiñas Hildago | Strategies for Artist Survival Nr.2: Step Behing | 2009
Collage auf Papier | 59,4 x 84,1 cm
Courtesy Galerie Michael Wiesehöfer


_______________________________________________________________

David Heitz

geboren 1983 in Wurmberg
lebt und arbeitet in Karlsruhe


2004-2009 Studium an der Staatlichen Akademie der bildenden Künste Karlsruhe, Studiegang Malerei/Grafik, bei Prof. Leni Hofmann
ab 2005 bei Prof. Silvia Bächli

Ausstellungen
2009 Stand und Gestaltung, Konsortium, Düsseldorf und Kunstverein St. Pauli, Hamburg
«ohne Anwesenheit von Abwesenheit kein Nichts», Circus, Berlin
2008 once in a lifetime, Mayerei, Karlsruhe
Im Rahmen der Regionale 09, Ausstellungsraum Klingental, Basel, CAC Fonderie, Mulhouse
2007 Realisierung einer Arbeit im Lauscher von Bernhard Bretz und Matthias Holliger im Kunstverein Freiburg
Werke Welten Wirklichkeit, im ehemaligen Autohaus Zschernitz Karlsruhe
2005 Promenandenmischungen, Ettlinger Stadtraum







David Heitz | ohne Titel | 2009
Installationsansichten Kunstakademie Karlsruhe und Detail


_______________________________________________________________

Schirin Kretschmann

geboren 1980 in Karlsruhe
lebt und arbeitet in Berlin und Basel

Ausbildung
2001-2004 Studium der Kunsterziehung, Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe / Freiburg bei  Prof. Leni Hoffmann und Prof. Axel Heil
2001-2007 Studium der Germanistik, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau
2004 Auslandsstudium in Mexiko City, Centro Nacional de las Artes, Prof. Abraham Cruzvillegas
2005-2007 Aufbaustudium freie Kunst, Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe / Freiburg, Meisterschülerin Prof. Leni Hoffmann
2009 Graduiertenkolleg Bild und Zeit, Eikones - NCCR Iconic Criticism, Basel, Künstlerisches Forschungsprojekt „Erweiterungen des Malereibegriffs. Dimensionen der Zeit“

Stipendien / Preise / Wettbewerbe
2009 Graduiertenstipendium, Eikones - NCCR Iconic Criticism, Swiss National Science Foundation
   Cité Internationale des Arts Paris, Landesstiftung Baden Württemberg
2008 Debütantenpreis, Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe
  IAAB-Stipendium für Istanbul, Christoph Merian Stiftung Basel, in Zusammenarbeit mit dem
Platform Garanti Contemporary Art Center Istanbul
2006 Graduiertenstipendium, Landesstiftung Baden-Württemberg
  Preisträgerin des Wettbewerbs Kunstprojekte Rieselfeld, Kulturamt der Stadt Freiburg
2004 Auslandsstipendium für einen Studienaufenthalt in Mexiko City, Landesstiftung Baden-Württemberg
2003-2006 Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes
2002/04/06 Jahrespreis der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe

Ausstellungen (Auswahl)
2009 Borderline Pleasure, Galerie Michael Janssen, kuratiert von Lukas und Sebastian Baden, Berlin
  Open Space, 43rd Art Cologne, Einzelpräsentation FGS Karlsruhe/New York, Köln
  Timewarp, CRAC Alsace, kuratiert von Felicity Lunn (F) / Katalog
  Unfair Project, kuratiert von Nazli Gurlek, Amsterdam (NL) / Katalog
  Berlin!, Dunk Produzentengalerie, Kopenhagen (DK)
  Undated, Einzelausstellung, Vladimiro Izzo Gallery, Berlin
  Choices, Ausstellungsraum Klingental, kuratiert von Vrits, Basel (CH)
2008 Once in a Lifetime, FGS und Mayerei in Zusammenarbeit mit Gregor Jansen, ZKM, Karlsruhe
  Debütantenausstellung, Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe / Katalog
  Regionale 9, L6, Freiburg
  Preview Berlin, FGS Karlsruhe
  Artists 08, Platform Garanti Contemporary Art Center, Istanbul (TR)
  Samt&Sonders, Kunstraum Alexander Bürkle, Freiburg / Katalog
  FEMACO Mexiko City, mit Christian Ertel und Stefanie Scheurell, FGS Karlsruhe
  Schaum, Kunstverein Mannheim / Katalog
2007 Samt&Sonders, Kunstmuseum Tianjin (VR China)
  Aktuelle Positionen der abstrakten Malerei, Kunstverein Wilhelmshöhe Ettlingen
  Hold the Line, FGS Karlsruhe
  TWICE, Kunstclub Berlin
2006 Regionale 7, Kunstverein Freiburg, M54, Basel (CH)
  50 Jahre Aussenstelle Freiburg der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe, Freiburg
  Boulevart – Kunst erobert den Kurfürstendamm, Kunstherbst Berlin
  Leinzell Open again, Sylvia und Helmut Wickleder Stiftung, Schloss Leinzell / Katalog
2005 Leinzell Open, Eröffnungsausstellung der Sylvia und Helmut Wickleder Stiftung, Schloss Leinzell
  Rosa 9, Interdisziplinäre Kunstaktion in Freiburg, Rosastrasse 9, Freiburg
  Promenadenmischung, Projekte im Stadtraum Ettlingen, Kunstverein Wilhelmshöhe Ettlingen / Katalog
2004 Ultima Generacion, Galerie La Esmeralda, Centro Nacional de Artes, Mexiko City (MEX)
  Que Quieres?, Balderas, Mexiko City (MEX)
  Mind the gap, kuratiert von Dorothea Strauss, Eröffnung des Kunstraums L6 in Freiburg
  150 Jahre Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe, Karlsruhe
2003 Licht als Farbe - Farbe als Licht: Schirin Kretschmann und Norbert Huwer, Stadt Walldorf



Schirin Kretschmann | Kasimir mag es mit Tee | 2009
Apfelkuchen karbonisiert, Rollwagen, farbiges Stieleis
Courtesy: SK und FGS Karlsruhe / New York | Credits: SK und VG Bildkunst Bonn

Schirin Kretschmann | Bing | 2009
Lackspray, Eisblöcke, Spanngurte
Courtesy: SK und FGS Karlsruhe / New York | Credits: SK und VG Bildkunst Bonn

Schirin Kretschmann | Frapuccino Verde | 2008
farbiges Stieleis, Automaten-Capuccino
Courtesy: SK und FGS Karlsruhe / New York | Credits: SK und VG Bildkunst Bonn


_______________________________________________________________

Edgar Leciejewski

geboren 1977 in Berlin-Ost
lebt und arbeitet in Leipzig

Ausbildung
2003-2009 Studium an der Hochschule für Grafi k und Buchkunst Leipzig
in den Klassen von Prof. Timm Rautert und Prof. Christopher Muller

Ausstellungen (Auswahl)
2009 Werkschau,Baumwollspinnerei Leipzig
  Stoffe der Eitelkeit - Stilllebenfotografie aus Leipzig, Parrotta Contempoary Art, Stuttgart
  Kongestion, Parrotta Project Space, Berlin (solo)
  first blood congestion, Diplomausstellung, Gallery Fred, Leipzig (solo)
  Nur ein bisschen Kunst, Kunsthalle Leipzig (C)
2008 Close the Gap / Studium bei Timm Rautert, UBS Zürich und Schloß Wolfsberg, CH (C)
  Close the Gap / Studium bei Timm Rautert, Stadtgalerie Kiel (C)
  Schwarzenberg # 21, C01, London (S, C)
  Schwarzenberg, Spinnerei archiv massiv, Leipzig (S, C)
  Zweidimensionale, Kunsthalle Leipzig (C)
2007 Man muss sich selbst und alle Fragen überschreiten können., Galerie HafenRand, Hamburg (S)
  Into the woods tonight, Parrotta contemporary Stuttgart, Berlin (C)
  Man muss sich beeilen wenn man noch etwas sehen will..., Kunst auf Gut Selikum, Neuss
  Summerexhibition 2007, Royal Academy, London (C), British Institution Award 2007
  Wasser! Fort! Au! Hilfe! Schön! Nicht!, Bieberhaus, Hamburg
  New Photography from Leipzig, Archeus, London
2006 Artists from Leipzig, Arario Beijing
  at photography, Spinnerei archiv massiv, Leipzig, (S, C)
  Leipzig und die Fotografie / 2, Kunsthalle der Sparkasse Leipzig (C)
  bitten. danken. fluchen. grüßen. beten., Brunnenstrasse, Berlin
  the roof, Galerie Kleindienst, Leipzig (C)
2005 Der Freie Wille, (The Free Will), group exhibition at a bunker in Berlin (C)
  Kalte Herzen, (Cold Hearts), Kunstverein Radolfzell
2004 Das fotografische Portrait, Forum for Contemporary Photography, Cologne
  Visual Gallery, Photokina, Cologne (C)
  2.Marianne-Brandt-Wettbewerb, at the Saxon Industrial Museum Chemnitz (C)
2003 Paradies, at the bunker underneath Alexanderplatz, Berlin, (C)
2002 Hotel Berlinische Galerie, Berlinische Galerie, State Museum of Modern Art, Photography and Architecture


Edgar Leciejewski | Wand 18.03.2008 | C-Print | 140 x 200 cm

Edgar Leciejewski | Wand 25.03.2008 | C-Print | 150 x 200 cm

Edgar Leciejewski | Wand 28.04.2009 | C-Print | 136 x 170 cm


_______________________________________________________________

Claudia Annette Maier

geboren 1979 in Freiburg / Br.
lebt und arbeitet in Leipzig

2000-2009 Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig
2004 Gaststudium an der Academy of Fine Arts Cracow, Polen
2009 Diplom bei Prof. Astrid Klein


Ausstellungen
2009 weil wir alle, Emmanuel Post, Leipzig
2006/2007 Junkfood (with Andreas Grahl and Evelyn Jahns), Emmanuel Post, Leipzig
2005 Aufgabe, Kunstverein Leipzig 
2004 Optimize, Ausstellungsbeteiligung, Media Art Institute, Amsterdam
2003 Bekenntnis, Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig
  Was Gott tat bevor er schuf, Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig



Claudia Annette Maier | Kette | 2008
Filzstift auf Papier  kaschiert auf Papier | gerahmt 42,3 x 32,3 cm
Courtesy Emmanuel Post, Leipzig


Claudia Annette Maier | Mal hier, mal da | 2008
Filzstift und Edding auf Papier kaschiert auf Papier | gerahmt 42,3 x 32,3 cm
Courtesy Emmanuel Post, Leipzig


Claudia Annette Maier | Pissnelke | 2008
Filzstift, Bleistift, Edding auf Papier kaschiert auf Papier | gerahmt 42,3 x 32,3 cm
Courtesy Emmanuel Post, Leipzig


_______________________________________________________________

Lena Inken Schaefer

1982 geboren
lebt und arbeitet in Berlin

2008 Diplom Kunsthochschule Berlin Weißensee bei Prof. Antje Majewski
2009 Meisterschülerin bei Prof. Antje Majewski

Ausstellungen
2009 3, Meisterschülerausstellung, Uferhallen, Berlin; Kuratorische Betreuung: Susanne Weiß und Regina Weiss
2008 I have hope anyway, Diplomausstellung, Humboldt- Umspannwerk, Berlin; Kuratorische Betreuung: Harm Lux
2007 Picknick am Wegesrand, Kirche Dannenwalde; unter der Leitung von Antje Majewski
  Vor Einbruch der Dunkelheit, Berlin




Lena Inken Schaefer | 03/07/09 Peacock Island | 2009
C- Print Ø 27 cm ( serie of 7) | Fingerprints on paper in aluminium envelope, hidden under  the original wooden parquett at Berlin / Peacock Island / Castle / Otaheitisches Kabinett since July 2009. No original visible for ±100 years.

Lena Inken Schaefer
10/05/09 Hallen | 2009
C-Print | 30 x 45 cm
Lena Inken Schaefer | Tangram/zinc | 2009
zinc | 12 x 12 cm, 20 pieces, edition of 10

Lena Inken Schaefer | Album I | 2008
Banknote cutouts in Album (60 sheets)
Lena Inken Schaefer | img.1/Album I | 2008
C- Print | 30 x 45 cm


_______________________________________________________________

Sven Weigel

geboren 1982 in Suhl/Thüringen
lebt und arbeitet in Berlin

2003-2009 Studium an der Kunstakademie Düsseldorf
2009 Meisterschüler bei Prof. Rosemarie Trockel
Akademiebrief, Kunstakademie Düsseldorf

Stipendien
2009 Reisestipendium des Kunstvereins für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf

Ausstellungen
2009 THE MIRROR POOL, Galerie CIRCUS, Berlin (solo)
  Something Strange Will Happen This Summer, Mike Potter Projects, Oxford
  63. Bergische Kunstausstellung, Museum Baden, Solingen
  GIGANTEN, Mike Potter Projects, Köln
2008 Caroline Bayer, Katharina Meister, Leylagoor & Ann Guillaume, Sven Weigel, Galerie Marion Scharmann, Köln
  On Interchange, Perfectural University of fine arts and music, Aichi/Japan
2007 Surface, Galerie Clara Maria Sels, Düsseldorf    
  RIO BRAVO, WP8, Düsseldorf
2005 Der cartesische Korridor, Kunstraum Innsbruck, Innsbruck
  Ein Koffer in der Nacht, Galerie Clara Maria Sels, Düsseldorf


Sven Weigel | Antiphona | 2009
Porzellanvase, Erde | 150 x Ø 210 cm


_______________________________________________________________

Tim Wolff

geboren 1976 in Elisabethstadt, Rumänien
lebt und arbeitet in München

2000 Studium der Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste, München
2006 Meisterschüler bei Prof. Olaf Metzel
2007 Diplom an der Akademie der Bildenden Künste München

Ausstellungen
2009 Drawing Lines, Kunstraum, München
Weltraum 08/09, Lothringer 13, München
BassArt, Forum am Deutschen Museum, München
BimboBox 2, Offspace, München
2008 Diving For Pearls, New Quebec Street, London, UK
Neues Wetter, Halle14, Universal Cube, Leipzig
Zeitgenössische Kunst am Wittelsbacherplatz, 850 Jahre, München
M.H., N.M., T.W., Weltraum, München
Transreport Teil 1, Rathausgalerie, München
Transreport Teil 2, Artlabs, Hermannstadt/ Sibiu, Rumänien
Unexplored Sides Of Images, ICR, Prag, Tschechien
2007 The Final Countdown, Expedition Medora, München
Pipeline, Shining Festival, Felden
Stick With It!, Kunstverein Bar, München
Dorf Inc, Casseopeia, Berlin
Public Art Bucharest, Bukarest, Rumänien
2006 Gelbsucht, ZK_Max, München
Dicht!, Ausstellungspark, München
Tim & Rostfrei, Haus der Kunst- Ball Animal, München
Urbane Kulturen, Strand Maximilianstr., München
FFffF, Katholische Akademie, München
E.L.F., Teil 1&2, Galerie Sweet Harmony, München
HiSociety, Teil 2&3, Alte Post, München
Mehrwert, Alte Post, München
2005 Say No Production, Galerie Klüser 2, München
Tim Wolff, Siemens Zentrale, München
After 10, CP Barcelonetta, Barcelona, Spanien
HIER, Akademiegalerie, München
Walchensee, Annapril, München
TNT, Galerie Sweet Harmony, München
HiSociety, Teil 1, Alte Post, München
2004 Love it or leave it, Biennale Cetinje, Montenegro
Office Prints, FAAP, Sao Paulo, Brasilien
5, Luisenstr.55, München
Himmelblau und Brezen, Akademie dBK, München
2003 R110-3, Akademie dBK, München
JA!, Akademie dBK, München
 2002 BAAAM!, R110-2, Akademie dBK, München
Log in, ZDB, Lissabon, Portugal
 2001 R110-1, Akademie dBK, München



Tim Wolff | Bottrop oder Kopisch | 2009
XL-Marker auf Wand | 385 x 275 cm, 220 x 275 cm
Kunstraum, München


Tim Wolff | Club | 2008
XL Marker auf Papier | 275 x 250 cm

 
Columbus Art Foundation
HALLE 14 | Spinnerei Leipzig
Spinnereistraße 7
04179 Leipzig

Öffnungszeiten
Do bis So 12 – 18 Uhr
und nach Vereinbarung
c-af@columbus.ag
0751/36344-318